+49 (0) 38 37 8 28 32 0 Restaurant: 11:00 - 21:00 Uhr Kogge: 18:00 - 01:00 Uhr
Geschichte
Etwas über die Geschichte der

Seebrücke Ahlbeck

Die Ahlbecker Seebrücke, das sind 100 Jahre deutsche Bädergeschichte, 100 Jahre gute und weniger gute Zeiten auf Usedom. Von den Strandcafés, Familienbädern, Trinkhallen, Spielcasinos und Seebrücken vergangener Zeiten, ist nur Sie noch geblieben. Ganz bestimmt könnte Sie uns viel erzählen, von den Menschen die in all den Jahren hier promenierten, von den Malern, die Sie malten, von den Schriftstellern, die über Sie schrieben und natürlich von den Liebespaaren, die sich hier trafen.

1824 wird die erste Badesaison auf Usedom in Swinemünde eröffnet, etwas später folgten Heringsdorf und Ahlbeck. Der Bau der Seebrücke beginnt 1882 mit der Errichtung einer hölzernen Plattform. An der Außenküste Usedoms gibt es keine Häfen, darum erfolgt 1898 die Errichtung eines Seesteges mit Schiffsanleger. Auf der Plattform entstehen zwei gegenüberliegende Holzbauten, die als Restaurant und Bühnenteil dienen. Tische und Stühle stehen damals noch unter freien Himmel. Die Seebäderschiffe müssen jedoch über Zubringer bedient werden, weil die Wassertiefe zum An- und Ablanden der Passagiere nicht ausreicht. Nach 1905 werden die vorhandenen Aufbauten zur Land- und Seeseite miteinander verbunden. Die Plattform und die Zugänge zu Strand und Promenade werden verbreitert und weil die „Brücke“ inzwischen zu einer beliebten Flaniermeile geworden ist, wird ringsherum ein Wandelgang angelegt. Der Erhalt der Seestege wird für die Badeorte immer mehr zu einer finanziellen Belastung. Erst 1926, als die Gästezahlen nach den Inflationsjahren wieder steigen, bedeckte man den offenen Mittelteil der Seebrücke mit ein Segeltuch. Einige Jahre später wird auch dies durch Holz ersetzt.

In dem harten Winter 1941/42 zerstört starker Eisgang den Schiffsanleger, dennoch bleibt die historische Anlage, das Wahrzeichen des Seebades, erhalten. 1952 wird die Gaststätte nach ersten Instandsetzungsarbeiten wiedereröffnet.

1970-1973 ersetzt man die hölzernen Stützen durch Stahlträger und 1986 erfolgt die Rekonstruktion der Aufbauten. Die Brücke wird unter Denkmalschutz gestellt.

Durch die Bereitstellung von Fördermitteln kann 1993 der Anleger in moderner Form wiedererrichtet werden. Im Winter 1997 wurde endlich das Innenleben der „Brücke“ neugestaltet. Seitdem präsentiert sich den Gästen ein Restaurant mit einmaligem Charakter und viel maritimen Flair. Lassen Sie sich zurückversetzen in die gute alte Zeit, vielleicht können Sie Ahlbecks Glanzzeiten erahnen, als der deutsche Kaiser hier noch Gast war.

Wir wünschen uns, dass Sie auch als Gast unseres Restaurants immer wieder gerne nach Ahlbeck kommen. Genießen Sie ein Mittagessen mit Aussicht auf das Meer, einen stürmischen Nachmittag in gemütlicher Runde oder lassen Sie den Abend über den Ostseewellen ausklingen – Hier zwischen Strand und Meer!

© 14.12.2017 Alle Rechte bei www.Seebruecke-Ahlbeck.de